Mehr Bares für Rares: http://ly.zdf.de/oQfbq/


Bei diesem Motorrad handelt es sich um eine britische "BSA Racer A 10 Rocket Spitfire 650cc" aus dem Baujahr 1957. Es wurde in mühevoller Kleinarbeit aus verschiedenen hochwertigen Einzelteilen vom Verkäufer zusammengebaut. Es ist sowohl für den Alltag, als auch als Rennmotorrad geeignet und war in Deutschland zugelassen.


Wiederholung vom 26.9.16

Mehr Bares für Rares: http://ly.zdf.de/oQfbq/

Bei diesem extravaganten Schmuckstück handelt es sich um einen Halsreif in Trompetenform. Der Reif besteht aus 875er Silber und ist mit Achaten besetzt. Man sieht deutlich, dass es sich um eine Goldschmiede-Arbeit handelt - der polnische Designer hat den Reif offensichtlich als eigenes Kunstwerk verstanden.
Wegen seiner extravaganten Gestaltung ist solcher Schmuck schwer zu verkaufen. Ein Liebhaber könnte sich dafür aber durchaus finden lassen.


Mehr heuteplus: http://ly.zdf.de/BxV/

Frauenbewegung, sexuelle Revolution, grüne Bewegung - mit den 68ern ging ein Ruck durch die Gesellschaft, der noch heute zu spüren ist.

Anlass: 17./18. Februar 1968 in West-Berlin. Aufruhr und Revolte lagen in der Luft. Der Studentenverband SDS hatte in die TU zum Vietnamkongress geladen. Die Aula platzte aus allen Nähten. „Für den Sieg der vietnamesischen Revolution“, verhieß ein riesiges Transparent. Auf dem Podium hielt Rudi Dutschke flammende Reden, gegen die USA und für die Revolution. Es war der politische Höhepunkt der Studentenrevolte. Alle waren dabei: Dany Cohn-Bendit, Horst Mahler, Ulrike Meinhof, Jean-Paul Sartre, Martin Walser, Hans Magnus Enzensberger und viele andere berühmte 68er. Der Kongress war ein Durchlaufhitzer-Moment der 68er Geschichte. Wenig später fielen die Schüsse auf Rudi Dutschke. Wie war es wirklich? Was ist davon geblieben?


Zur ganzen Sendung: ly.zdf.de/6d/

Der Mediziner setzt sich in seinem neuen Bühnenprogramm mit dem Phänomen Zeit auseinander. Er beschreibt auf humorvolle Weise, was die Zeit mit uns macht und wir mit ihr.


Mehr Bares für Rares: http://ly.zdf.de/oQfbq/

Das mitgebrachte Ölgemälde wurde auf Holz gemalt, das rückseitig parkettiert ist, also mit Quer- und Längsstreben ausgestattet ist, was so vor größeren Verformungen schützen sollte. Das signierte und datierte Stück "A. Schrödl, 1846" stammt von dem bekannten österreichischen Künstler Anton Schrödl (1820 - 1906), der dieses Bild 1846 gemalt hat. Schrödl, der an der Wiener Akademie studierte, war ein akademischer Maler der Spätromantik, der das vorliegende Bild im naturalistischen Stil gemalt hat. Bei seinen vielen Reisen erkundete Schrödl die unterschiedlichsten Landschaften, was er für seine Arbeiten auch gut nutzten konnte. Zu seinen Kunden gehörten neben Adeligen auch wohlhabende Bürger, die ihre Gärten gern von ihm malen ließen.


Mehr Volle Kanne: http://ly.zdf.de/EJpH/

Alles für den Dackel! Alles für den Club!

Komiker und Schauspieler Tom Gerhardt ist zu Gast bei Ingo Nommsen und spricht über seine Zeit auf der Bühne.


Mehr Bares für Rares: http://ly.zdf.de/oQfbq/

Die Brosche in Form eines kleinen Hündchens, hier einem Schnauzer, ist ein fein ziseliertes Stück in vollplastischer Gestaltung. Etwas ganz Besonderes sind die beiden Augen mit winzigen aber echten Rubinen, sowie der originelle Drehmechanismus des Hundekopfes. Das helle Halsband aus Weißgold sowie das gesamte Stück sind aus 18 Karat Gold gefertigt. Zusätzlich sind auf dem Halsband sehr kleine Achtkant-Diamanten gesetzt.

Die innen hohl gearbeitete Goldbrosche bringt insgesamt 14,2 Gramm auf die Waage und stammt gestalterisch aus den 1960er Jahren. Das qualitätsvolle und individuelle Schmuckstück dürfte besonders Hundeliebhabern gut gefallen.


Zum ganzen Video: Klima, Rente, Digitales: ly.zdf.de/OP/

"Wir setzen uns mutige Ziele", so steht es im neuen Koalitionsvertrag von Union und SPD. Doch bei näherem Hinsehen zeigt sich: Die Ziele liegen in weiter Ferne, wenn die aktuellen Koalitionäre vermutlich nicht mehr verantwortlich sein werden.


Mehr heuteplus: http://ly.zdf.de/BxV/

In den Niederlanden gilt ab jetzt jeder als Organspender. Außer er widerspricht. So ist es in den anderen EU-Staaten geregelt.


Mehr Bares für Rares: http://ly.zdf.de/oQfbq/

Die beiden Tanzfiguren sind typische Produkte der bekannten Spielzeugfirma Schuco in Nürnberg. Diese Art von Figuren gab es in unterschiedlichen Variationen und Farben und zwar in der Zeit von 1930 bis in die Nachkriegsjahre hinein. Die vorliegenden Exemplare dürften aus dem Ende der 40er bis Anfang der 50er Jahre stammen.


Mehr Bares für Rares: http://ly.zdf.de/oQfbq/

Bei dem mitgebrachten Stück handelt es sich um einen Duft-Automaten für Kölnisch Wasser, der durch das Einwerfen eines 10-Pfennig-Stücks benutzt werden konnte. Durch das Herunterdrücken des vertikalen Hebels setzte sich der Pumpmechanismus in Gang und die Parfümspritze konnte das Kölnisch Wasser versprühen. In dem Automat befindet sich ein Vorratsbehälter für das Kölnisch Wasser, wobei diese Stücke für dreihundert Sprühstöße konzipiert waren und häufig in Gastwirtschaften und Bahnhöfen zu finden waren.

Auf einem Schildchen ist der Hersteller vermerkt, bei dem es sich um die bekannte Firma Georg Wiegandt & Söhne aus Berlin-Neukölln handelt, die im Jahr 1926 gegründet wurde. Daneben befindet sich auch das Herstellungsjahr 1962 und eine Automatennummer. Das Stück aus Hammerschlag-Blech befindet sich trotz regelmäßigen Gebrauchs in einem nahezu perfekten Zustand.


Mehr Berlin direkt: ly.zdf.de/qSy/

Angela Merkel will vier Jahre lang Kanzlerin und CDU-Vorsitzende bleiben, unabhängig von GroKo oder Minderheitsregierung. Seht hier das ZDF-Interview mit Angela Merkel in voller Länge.


Mehr Hammer der Woche: http://ly.zdf.de/oGH8/

Im Juli letzten Jahres wurde die Landesstraße 196 zwischen Wildenborn und Lindenberg in Sachsen-Anhalt endlich saniert. Die Schlaglochpiste hatte es auch bitter nötig. Doch die lang ersehnte Sanierung endet auf halber Strecke mitten im Wald.


Mehr heuteplus: http://ly.zdf.de/BxV/

Klagen gegen Doping-Sperren vor dem CAS bis zum letzten Moment. Mit wie vielen Sportlern kommt Russland tatsächlich?

Bei den Winterspielen in Sotschi hatte Russland mit 223 Sportlern noch das größte und erfolgreichste Team - bevor ein weit verzweigtes Dopingsystem ans Licht kam: russische Behörden unterliefen die Kontrollstruktur, Proben wurden manipuliert, Athleten in großem Stil gedopt - so der Vorwurf.


Mehr Bares für Rares: http://ly.zdf.de/oQfbq/

Der alte und außerordentlich dekorative Feuerlöscher stammt laut Erzählung aus einem brasilianischen Luxushotel in Rio de Janeiro. Auf dem Stück aus den 40er Jahren befindet sich auf einem extra angebrachten Messing-Schild eine ausführliche technische Beschreibung, sowie Anwendunghinweise auf portugiesisch.
Das aus Kupfer gefertigte Stück wurde maschinell vernietet.

Dieser ehemals unter Dauerdruck hergestellte Feuerlöscher hat mit Wasser gelöscht, wobei der Schlauch hier nicht mehr vorhanden ist. Der Feuerlöscher ist ein absoluter Hingucker, der gefragt sein dürfte.